1. Erfurter Badmintonverein


Ergebnisdienst Kroton Neuigkeiten 1. Mannschaft 2. Mannschaft Jugend Turniere Hallen und Trainingszeiten Rangliste Herren Rangliste Damen Kontakte Links Links

Neuigkeiten



Heimspielwochenende

Am Wochenende hat der 1. Erfurter BV volles Programm. Die Oberligamannschaft und die Reserve spielen mit Heimvorteil. Die 1. Mannschaft erwartet den Tabellen Sechsten aus Kassel Samstag 19 Uhr. Am Sonntag 11 Uhr gastiert Volkmarsen/Bad Arolsen in Erfurt, die noch einen Platz besser dastehen. Leicht wird es beiden nicht gemacht, die rote Laterne möchten die Thüringer gern abgeben.

In der Thürnger Spitzenliga trifft die Zweite 10 Uhr auf die Tabellennachbarn aus Mühlhausen und 14 Uhr auf Gernrode. Spielort für alle ist die Sporthalle Moskauer Platz - alle Freunde, Verwandten und Bekannten sind herzlich eingeladen uns zu unterstützen.
Der Trainer


Badminton 2. Bundesliga



Erster Punkt für den EBV – und es war noch mehr drin

Die 1. Mannschaft des 1. EBV hat den ersten Punkt der Saison eingefahren. Im Heimspiel gegen den Regionalligaabsteiger TUS Schwanheim hieß es nach einigen umkämpften Spielen 4:4. Vor tollen Zuschauern startete das Sextett um Kapitän Hennes Sieber vielversprechend. Sowohl das 1. Herrendoppel Sieber/Horlbeck als auch das Damendoppel Schubert/Schubert verließen das Feld als Sieger und bestätigten damit den Aufwärtstrend im Doppel. Leider konnten Hentrich/Moritz hier nicht anknüpfen und verloren deutlich. 2:1 nach den Doppeln- da geht was. Das dachte sich auch Sophia Schubert im Einzel und schoss ihre Gegnerin nahezu vom Feld. Lukas Horlbeck hatte mit seinem erfahrenen Gegner große Probleme und unterlag 10:21, 13:21 im Spitzeneinzel. Besser machte es Kapitän Hennes Sieber. Er zwang seinen starken Gegner im 3. HE in den Entscheidungssatz, musste jedoch nach komfortabler 13:8 Führung am Ende doch noch gratulieren. 3:3. Beherzt der Auftritt von Johannes Hentrich und Luisa Schubert im Mix. Das neu formierte Duo harmonierte prächtig und zog den 4. Punkt mit einem 21:19 im dritten Satz an Land. Das abschließende 2. HE wurde zum Krimi - Thomas Moritz wehrte im 2. Satz noch 4 Matchbälle ab, im Entscheidungssatz fehlten beim 19:21, 23:21 und 17:21 aber ein wenig mentale Körner und das Quäntchen Glück. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden und der Dank an alle Zuschauer – das war super. Wir würden uns als Team freuen, Euch alle am 10.11. (19 Uhr) und 11.11. (11 Uhr) wieder am Moskauer Platz begrüßen zu dürfen. Und da ist wieder was drin! Bis dahin!
Thomas Moritz


Verlorener Heimauftakt

Die 1. Mannschaft des 1. EBV hat das erste Heimspiel der Saison verloren. Gegen die Bundesligareserve aus Dortelweil gab es eine 2:6 Niederlage. Dabei zeigten sich insbesondere die Doppel stark verbessert. Sieber/Horlbeck konnten nach 3 Sätzen sogar den ersten Doppelpunkt der Saison einfahren. Leider gingen das Damendoppel sowie das 2. HD verloren, wobei letzteres denkbar knapp mit 19:21 im dritten Satz abgegeben wurde. In den Einzeln Licht und Schatten. Während Lukas Horlbeck in 3 Sätzen verlor, konnte Hennes Sieber das 3. HE in 2 Sätzen für sich entscheiden. Sowohl Sophia Schubert als auch Thomas Moritz mussten die Überlegenheit ihrer Gegner bei Zweisatzniederlagen anerkennen. Somit war die Niederlage bereits besiegelt und das abschließende Mix, welches ebenfalls an die Gäste ging, nicht mehr entscheidend. Am nächsten Wochenende ist der Tabellenführer aus Schwanheim zu Gast. Ein sehr starker Gegner, dem wir maximale Gegenwehr bieten wollen. Dafür brauchen wir die Unterstützung unseres Vereins. Also 11:00 Uhr Moskauer Platz!
Thomas Moritz


Doppelprobleme besiegeln Auswärtsniederlagen

Mit 2 Auswärtsniederlagen ist die 1. Mannschaft des 1.EBV aus dem Wochenende zurückgekehrt. Während in Gießen gegen BLZ Mittelhessen beim 2:6 ein Punkt durchaus drin war, musste man sich am Sonntag Anspach I leistungsgerecht mit 1:7 geschlagen geben. Auffällig dabei die Doppelschwäche unseres Teams, dem es nicht gelang, auch nur einen Satz in den Doppeln zu gewinnen.

Samstag:
Am Samstag war man beim BLZ Mittelhessen zu Gast. Aufgrund der Verletzung von Johannes Hentrich war Max Heerdegen mit dabei. Lukas Horlbeck stand nach überstandener Handgelenksverletzung wieder zur Verfügung. Leider starteten wir wieder suboptimal und mussten uns in allen drei Doppeln deutlich geschlagen geben. Mit 0:3 ging es daher in die Einzel, wobei Sophia Schubert ihre Serie ausbaute und auf 1:3 verkürzen konnte. Nachdem Thomas Moritz das 2. HE ebenfalls gewinnen konnte, keimte kurz Hoffnung auf. Leider musste Lukas Horlbeck nach gutem Spiel und spannender Schlussphase seinem Gegner beim 19:21 im dritten Satz gratulieren. Sowohl das Mix als auch das 3. HE waren dann wieder klare Angelegenheiten, so dass am Ende ein ernüchterndes 2:6 stand. Hier hatte man sich mehr ausgerechnet.

Sonntag:
Der Sonntag stand unter anderen Vorzeichen. Anspach verfügt über Spieler mit viel Erfahrung aus der 2. Liga, so dass das Ziel eher „Erfahrung sammeln und gute Spiele abliefern“ lautete. Im Doppel stellten wir aufgrund anhaltender Erfolgslosigkeit um – das Ergebnis blieb dasselbe. 0:3 – den Rücken wieder zur Wand. Erneut stellte Sophia ihre Klasse unter Beweis – an dieser Stelle ein großes Lob an unser „Maschinchen“. Thomas Moritz und Hennes Sieber schnupperten im 2. und 3. HE am Punkt, verloren aber in 3 Sätzen. Alle anderen Spiele waren mehr oder weniger deutlich. Am Ende ein 1:7, welches aber nicht überraschend kam. Ziel der nächsten Spiele sollte sein, nach den Doppeln eine bessere Ausgangsposition zu haben. Daran werden wir verstärkt arbeiten, um die anstehenden Heimspiele erfolgreicher zu gestalten. Hilfreich wären dabei natürlich auch jede Menge Unterstützer. Also liebe Vereinsmitglieder:

Den 20.10.2018 (19 Uhr) und 28.10.2018 (11 Uhr) fett im Kalender markieren, Familienmitglieder und Freunde mitbringen und die 1. Mannschaft in der Halle am Moskauer Platz unterstützen. Snacks und Getränke sind vorhanden. Wenn unser Verein überregional bleiben soll, brauchen wir euch!!

P.S.: Vielen Dank an Familie Schubert für den Piloten, das Fahrzeug und die Unterstützung auf der Auswärtsfahrt. Und bitte bringen Sie die Sitze wieder in eine aufrechte Position!
Thomas Moritz


Licht und Schatten

Die Oberligarückkehr des 1. EBV verlief durchwachsen. Bei der 2. Mannschaft und Bundesligareserve von GM Jena konnten wir leider keine Punkte einfahren. Lediglich Sophia Schubert und Hennes Sieber gewannen jeweils ihre Einzel, so dass am Ende eine 2:6 Niederlage stand, die aber auch die Kräfteverhältnisse wiederspiegelte.

Bereits vor Punktspielbeginn gab es zwei Hiobsbotschaften, da Lukas Horlbeck und Johannes Hentrich aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung standen. So rückten Max Heerdegen und David Godenschwege dankenswerter Weise nach und verstärkten uns. Ziel war es, zumindest eines der Auftaktdoppel zu gewinnen. Leider verloren sowohl Luisa/Sophia Schubert (Damendoppel) und Hennes Sieber/ Thomas Moritz (1. Herrendoppel) ihre Spiele in 3 Sätzen, wobei Sieber/Moritz denkbar knapp mit 20:22 im Dritten das Nachsehen hatten. Nachdem auch Godenschwege/Heerdegen nach zwei Sätzen gratulieren mussten, stand man bereits mit dem Rücken zur Wand. Etwas Auftrieb gab dann die Rückkehr des Kapitäns auf das Einzelparkett. Nach hartem Schlagabtausch mit Hannes Grunewald im 2. HE wanderte der erste Punkt auf die Habenseite des EBV. Thomas Moritz war dagegen im Spitzeneinzel gegen Lennart Notni chancenlos. Die Jüngste musste daher die Hoffnung auf zumindest einen Punkt ab Leben halten – und tat dies mit Bravour. Gegen die Jugendnationalspielerin Tabea Tirschmann zeigte Sophia spielerisches Können und vor allem Kämpferherz und schlug ihre Dauerrivalin mit 19:21, 21:13, 21:10. Leider blieb es bei diesen zwei Spielgewinnen, da Max Heerdegen gegen Niedling und L. Schubert/Godenschwege im 3. HE und Mix keine Erfolge verbuchen konnten.

Jetzt heißt es Mund abputzen, auf die Genesung der Verletzen hoffen und nächste Woche vielleicht den ein oder anderen Punkt in der Fremde stibitzen.
Thomas Moritz


Erfolgreicher Start in die neue Wettkampfsaison

3 Talente des 1. Erfurter BV starteten am Samstag in Weimar bei den Thüringenmeisterschaften der U-17-Jährigen. Allen voran Sophia Schubert (15 Jahre). Sie wurde sogar erfolgreichster Akteur der Spiele. Nach dem souveränen Sieg mit Christin Böhme (Unterpörlitz) im Mädchendoppel gewann Sophia auch die Eizelkonkurrenz. Ein sicherer 2-Satz-Sieg im Finale gegen ihre Doppelpartnerin bescherte ihr den 2. Thüringenmeister-Titel. Mit ihrem Vereinskameraden Julius Willrich (16) gelang ihr im Mix noch der Broncerang.

Der 13-jährige Justin Hennig wurde mit seinem gleichaltrigen Partner Florian Otto (Unterpörlitz) Vizemeister im Doppel.

Am Sonntag ging es dann für das 2. Team des 1. EBV in der Thüringenliga um Punkte bei Auswärtsspielen. Die Aufsteiger präsentierten sich prächtig bei Jena-Zwätzen 1. Mit einem glatten 7:1-Sieg im Gepäck fuhren sie zum Nachmittagsspiel nach Gera. Doch hier hingen die Trauben gegen die Reserve des Regionalregisten OTG Gera schon sehr hoch. Dennoch ist die 2:6 -Niederlage ein Achtungserfolg.

Für Sophia Schubert gibt es am kommenden Samstag eine besondere Premiere. Sie bestreitet nämlich in Jena - neben den gestandenen Hennes Sieber und Thomas Moritz u.a. - beim Oberliga-Punktspiel gegen GM Jena 2 mit dem Erfurter Aufsteiger ihr erstes Punktspiel. Sie tritt damit in die Fußstapfen der Geschwister Lena und Lukas Horlbeck, die auch schon mal ihren Oberligaeinstand als 15-Jährige geben durften (mussten). Möge es ein erfolgreicher Einstand für die so trainingsfleiße Sophia sein.
Der Trainer


Neues Outfit

Hoch motiviert glänzte die 2. Mannschaft des 1. Erfurter BV auf jeden Fall optische im neuen Outfit. Ein klarer Sieg gegen eine seit Jahren stätig vertretene Thüringenligagarde vom SV Jena Zwätzen zeigt das Ziel auf - Klassenerhalt. Eine 2:6 - Niederlage mit Potenzial zum Remis gegen Regionalligaspieler aus Gera unterstreicht das Ziel.

Am kommenden Samstag wird sich die 1. Mannschaft in Jena präsentieren. Die neue Klamotte wird den jungen Damen und Herren auch gut stehen - die Punkte sind auf jeden Fall genauso wichtig für die Tabelle - viel Glück!



Spielplan zum Download

Spielplan 2018 - 2019 herunterladen


Sehenswert - 2. Badminton-Bundesliga


Erinnerung...

Beim Durchschauen der Finanzen ist aufgefallen, dass der eine oder andere vergessen hat seinen Beitrag für das Jahr 2018 zu zahlen. Deshalb bitten wir euch, die die ihrer Pflicht noch nicht nachgekommen sind, dies in den nächsten Tagen zu erledigen. die Bankverbindung findet ihr hier noch einmal. Wir wünschen uns ein baldiges Wiedersehen mit allen Mitgliedern zu den gewohnten Trainingszeiten.

Eins noch in ganz eigener Sache: Wir spielen wieder überregional! Das heißt samstags abend und sonntags früh. Die erste Mannschaft kann jede Unterstützung vom lautstarkem Publikum gebrauchen. Parallel dazu bekommt jeder feines Badminton zu sehen. Die Gegner ist nicht von Pappe und zum Teil schon jahrelang in Deutschalnds Bandintonspitze vertreten. Es wird also sehr spannend auf und neben dem Courth.

1. Erfurter BV e. V.
Bank: Hypo-Vereinsbank
IBAN: DE06820200865180137620
BIC: HYVEDEMM498


Als aus Herr Pohl der Norbi wurde - alles Gute zum 80sten


Meine Schwester und mein Papa haben mich zum Badminton gebracht. Schon mit 6 Jahren saß ich an der Seitenlinie und habe zugeschaut wie der gefiederte Freund in der Halleschen Straße über das Netz flog. Und zwischen Turnierspielern, Freizeitspielern, Jugendlichen und Kindern fiel mir immer der (damals schon gefühlt) alte Mann auf, den alle mit einer gewissen Ehrfurcht behandelten. Bei dem alle zuhörten. Ich habe mich dann getraut und meinen Papa gefragt, wer das ist. „Das ist der Herr Pohl – der Chef des Vereins“. Aha. Nur wenig später hat dieser „Herr Pohl“ auch mir das Federball spielen beigebracht. Und noch vieles mehr. Zuallererst steht der Respekt vor Mit- und Gegenspielern. Der Respekt vor dem Spiel. Dass nur ein fairer Sieg auch ein wirklicher Sieg ist. Unzählige junge Menschen sind durch diese Sport- und Menschenschule gegangen und dies sicher nicht zur ihrem Nachteil.

Viele Jahre später wurde aus „Herr Pohl“ dann Norbi. Unser Ehrenvorsitzender der zu möglichst jedem Heimspiel oder Turnier in die Halle kommt, immer einen motivierenden oder auch mal kritischen Spruch gegenüber seinen „Kindern“ vorbringt. Der sich nicht verbiegen lässt. Der auch mal aneckt. Und das ist gut so. Möge es noch lange so weitergehen. Heute wird unsere Vereinslegende 80, daher:

Lieber Norbi (lieber Herr Pohl),
ich wünsche Dir alles Gute zu Deinem 80. Geburtstag! Vor allem viel Gesundheit und sonnige Tage im Garten mit Deiner Gattin. Mögest du noch viele Jahre viel Freude am Badminton haben. Ich bedanke mich für deine Unterstützung und Förderung in allen Bereichen!
Thomas Moritz


Die Saison 2018/2019 startet

Die neue Saison startet der 1. Erfurter BV in Thüringens höchster Spielklasse mit der zweiten Mannschaft und in der Oberliga Mitte mit der ersten Mannschaft, nachdem wir zweimal in Folge Thüringenmeister wurden. Die Erwartungen und die Spannung sind groß. So wird auch dieses Jahr wieder die Oberliga-Mannschaft am Samstag und Sonntag aufschlagen. Die Unterstützung der Zuschauer ist immer von Vorteil - so sind hiermit alle Interessierten herzlichst eingeladen. In der Thüringenliga wird es nicht weniger spannend werden. als Aufsteiger haben wir auch hier große Erwartungen, die Gegnerschaft ist hier allerdings bekannt. So wird sich die Nervösität in Grenzen halten, der Kampfgeist ganz sicher nicht. Unsere Sparringspartnerin Jule schläg in der 2. Bundesliga Süd auf mit dem TV Marktheidenfeld. Nachdem sich der TV als Neuaufsteiger letzte Saison direkt in die Playoffs zur 1. Bundesliga gespielt hat, wird er als Favorit ins Rennen gehen. Wir drücken Jule und ihrer Mannschaft die Daumen für eine erfolgreiche Saison.
Andre


Saisonfinale

Die Spielserie 17/18 ist fast zu Ende. Insgesamt gesehen war es ein erfolgreiches Jahr. Denn beide Mannschaften haben ihre Zielstellung erreicht. Die Erste wurde souveräner Thüringenmeister und die Zweite sicherer Meister der der Verbandsklasse. Damit hat Hennes mit seinem Team das Oberliga - Aufstiegsrecht erkämpft. Und es wird auch in Anspruch genommen. Wir werden also 2018/ 19 wieder mal in der Oberliga Mitte aufschlagen. Es wird aber das erfolgreiche Oberliga-Quartett der Jahre 2010 - 2015 fehlen. Christoph R., Tom W., Jule K. und Lena H. sind aus unterschiedlichen Gründen nicht an Bord.
Dennoch sehe ich dem Startrecht gelassen entgegen und finde die Entscheidung mutig, aber hoffnungsträchtig. Den gestandenen Oberliga-Recken Hennes und Thomas stehen junge Leute zur Seite, die in der Thüringenliga bewiesen haben, dass der Trend aufwärts geht. Immerhin steht mit dem noch jugendlichen Lukas der erfolgreichste Thüringen-Liga -Spieler im Aufgebot. Auch Max, Johannes und die jugendlichen Schubert-Schwestern Luisa und Sophia sind nach den tollen Leistungen gern bereit. Dass Svenja eine Baby-Pause braucht, wird vor allem den glücklichen Papa der kleinen Lea freuen. Wir gratulieren der kleinen Familie und freuen uns über den Vereinsnachwuchs.

Nicht zu vergessen unser 2. Team. Christiane wird mit ihren Kameraden versuchen, nach dem Aufstieg nun in der Thüringenliga zu bestehen. Da stehen ihr immerhin erfahrene Spieler und Spielerinnen zur Verfügung: Bettina, Manuela, Ornett, David, Matthias, Emanuel, Ronald, Simon, Jörg, Andre, Julius und Frank. Es warten auf uns in jedem Falle interessante Aufgaben bei hoffentlich viel Spaß und Erfolg.

Ganz aktuell drücke ich unserer Jule die Daumen. Denn sie hat die Chance, mit ihrem Team aus Marktheidenfeld am Samstag bei Relegationsspielen im hessischen Goldbach Bundesliga 1 -Spielerin zu werden. Auch wenn die Trauben sehr hoch hängen, die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt. Meine Gedanken sind bei ihr. Mitfiebern werde ich am Samstag auch mit unserem jüngsten Talent. Denn der 7-jährige Felix L. greift in Jena nach den Sternen. Es wäre kein Wunder, wenn der "Glückliche" Thüringenmeister bei den U-9-Jährigen werden könnte. Das "Treppchen" ist ihm gut zuzutrauen.
Norbert Pohl